Wo man singt…

Posted by – 24. Juli 2008

Wo man singt...

Heute war Wandertag von $INSTITUT. Es begann fast perfekt mit einem Frühstück, bestehend aus Kaffee, Tee, Leberkäseas, Breze(l)n, WeckleSemmeln, Honig, GsälzMarmelade, allem was sonst noch dazugehört und (wir sind ja in Bayern) Bier. Fast perfekt? Ja, nur fast. Perfekt wäre es gewesen, wenn nicht die drei neuen, zu denen ich gehöre, das ganze als Einstand hätten zahlen müssen. Naja, Traditionen und so..

Dann ging es also auf zu den geplanten 15 km mit 3 TrinkPausen. Interessant, wenn man die $KOLLEGEN dann so von ihren Hobbies erzählen hört: Kühe kippen, Hühner umdrehen, Kuhzungen fangen….


$KOLLEGE (experimental) meinte irgendwann unterwegs, wenn er eins nicht möge, dann seien das Wanderlieder. (Randbemerkung: Ich mag’s dreckig ölig, drum bin ich auch bei den Experimentatoren, auch wenn mir die Arbeitszeiten der Numeriker, ab 9:30, deutlich besser gefallen würden). Woraufhin $KOLLEGE(Numeriker1) 10 Minuten später vorschlug, wir könnten doch ein fröhliches Liedlein singen.  $KOLLEGE(Numeriker2), nennen wir ihn mal Herrn Blökt, mit dem ich mir regelmäßig Wortgefechte liefere (dass er sie verloren hat, merkt man immer an seiner Klage „Das ist aber nicht nett“), meinte daraufhin: „Genau, lasst uns ein Mädchenlied singen! Bibi Blocksberg!“ –  Ich schlug daraufhin vor, wir könnten doch auch ein Numerikerlied singen: „Zwei mal drei sind 4, widdewiddewitt und drei macht neune…“ Entweder schaffte er es nicht, das Gelächter aller anderen zu übertönen, oder er war wirklich sogar für „Das ist aber nicht nett“ zu perplex.

1:0 für mich, Herr Kollege 😉

Closed