Es reicht

Posted by – 19. Juni 2014

Ich habe endgültig die Nase voll von Garmin und dem großen Haufen stinkenden Schweinemist, den sie Planungssoftware nennen.

Schon Mapsource war alles aber nicht komfortabel zu bedienen. Immer nur eine Aktion mit der Maus machbar1 statt wie jedes dritte Open-Source-Projekt von der Straße eine Unterscheidung zwischen Klick, langem Klick, Rechtsklick und vielleicht noch Mittelklick und davon abhängige Funktionen der Maus2.  Eine völlig beknackte Adressuche, die „In die Karte klicken und mein Ziel suchen“ zur schnellsten Lösung machte, und noch vieles mehr.

Aber Basecamp? Macht nichts besser. Karten aufs Zumo übertragen brach unglaublich oft ab3, also lernte ich: kein Kartenupdate am Tag vor der Reise. Dafür kann man jetzt „Adventures“ erstellen. Juhutrallalitralahoppsassa.  Die Adressuche ist nicht mehr ganz so gruselig, stimmt. Aber das, das ist der Hammer. Eine Route von München bis kurz vor Stuttgart. Routenoptionen: Autobahn vermeiden, kurvenreiche Strecke. Die Ausgegebene Route: A99 und A8 bis zur Ausfahrt kurz vor dem Ziel!. Kürzere statt kurvereiche Strecke: A99 und A8 bis Ulm, dann Landstraße. Startpunkt auf einer Landstraße im Osten Münchens: Ab auf die A8, bis Ulm und… Ich fasse es nicht. Was an „Autobahn vermeiden ist unklar? Ist die A8 keine Autobahn?  Kann nicht sein, das zumo hat die gleichen karten, und lotst mich bei Autobahn vermeiden nicht auf die A8.

Das ist inakzeptabel. Scheiß auf „gleiches Kartenmaterial auf Gerät und Computer, dann gibt es keine Überraschungen bei Neuberechnung“, es reicht.

Vielleicht fahre ich morgen einfach mit einer Papierkarte und wie damals [tm] einem auf Papier geschriebenem Pseudo-Roadbook, vielleicht versteht MapSource4 „Autobahn vermeiden“ besser und ich fahre doch nach Navi. Vielleicht gebe ich einfach am zumo „Autobahn vermeiden, kürzeste Strecke“ ein und lasse mich überraschen. Basecamp fasse ich jedenfalls nur noch mit einem „Deinstallieren“ Mausklick an.

Ich habe keine Ahnung, was ich mir anschaffe, sollte mein Zumo mal den Geist aufgeben. Aber eins weiß ich: Es wird mit Sicherheit kein Garmin. Den Mist tue ich mir nicht mehr an.

Rant Ende

  1. Wegpunkt setzen, auswählen, zoom/pan etc. etc. ad nauseam []
  2. oder das gar, Gott behüte, konfigurierbar []
  3. weil eine der kartenkacheln kaputt war? Keine Ahnung, gab ja keine sinnvolle Fehlermeldung… []
  4. Das Phil gerade auf einer alten CD gefunden hat []

2 Comments on Es reicht

  1. FryingPan sagt:

    Kauf dir einen Roadbookhalter von Teuertech und schreib die Routen mit der Hand von google maps ab. Zum nachjustieren und Ziel finden in der Stadt nimm ein Smartphone. Ist zwar auch Mist, weil nicht für Handschuhbedienung ausgelegt, aber da gibts auch Abhilfe. 😉

  2. die maschinenbäuerin sagt:

    Na, bis jetzt hält das Zumo ja noch durch, und ich habe noch irgendwo ein MapSource gefunden, das zwar auch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber wenigstens einigermaßen bedienbar ist.
    Wenn das mal die Grätsche macht, muss ich schauen wie ich es ersetze, aber die Roadbookvariante ist schon keine schlechte.