Peng

Posted by – 19. September 2012

Alle Jahre wieder bekommen die Angestellten bei mir an der Uni die Möglichkeit, umsonst ein wenig rumzuballern. Dieses Jahr hab‘ ich die Gelegenheit genutzt und natürlich schlug Murphy wieder zu: Es regnete den ganzen Tag über. Die Mopped-Regenjacke hat den Vorteil, absolut dicht zu sein, leider aber auch den Nachteil, für den Einsatz mit einem Helm konzipiert zu sein sprich keine Kapuze zu haben. Das bedachte ich heute morgen nicht und bekam folglich eine mehrstündige Haarwäsche verpasst.

Das hinderte mich aber nicht daran, erst mit dem Gewehr rumzuballern, in der Übungsrunde, stehend und kniend aufgelegt, traf ich aus 200 m 10 von 10 mal, juhu1. Beim „Wertungsschießen“ hieß es dann leider „freihändig schießen“, und wenn die Entfernung auch auf 100m verringert wurde, führte das zu heftigem Schwanken, und das mit knapp 4 kg doch recht leichte Plastikgewehr wurdeirgendwie gefühlt doch schwer. Mit 20 Schuss traf ich 12 mal die Zielscheibe und 2mal den Boden davor. Hmpf. Krafttraining…. Wenigstens hab ich beim Wertungsschießen nicht wie beim Üben in die falsche Richtung gesichert2.

Die Pistole und ich, wir werden wohl keine Freunde. Der Rückstoß ist doller als beim Gewehr, die Haltung unbequemer, und ich hab‘ beim Üben sogar einmal die Zielkreise komplett verfehlt. Die anderen 4 Schuss waren gar nicht sooo schlecht, aber mit deutlicher Linkstendenz. Die wurde beim Wertungsschießen auf Kürbisbilder3 auch nicht viel besser. Aber immerhin waren da, wenn auch knapp, alle 5 Kugeln innerhalb der Kreise.

So. Und wo kann ich jetzt legal mit Sturmgewehren rumballern, ohne zur Soldatin zu werden? Ich muss wohl doch noch ein Paper für ne Konferenz in USA schreiben, da bietet sich dann sicher ne Möglichkeit.

  1. War aber auch einfach, ich musste nur in dem Moment abdrücken, in dem die Zielscheibe im Fadenkreuz war, welches lustig rumschwankte []
  2. Den Hebel von ‚E‘ nicht zurück auf ‚S‘ sondern weiter auf ‚F‘ wie Frieden“ gestellt. In der anderen Gruppe hat das wohl auch einer gemacht, im Gegensatz zu mir aber nicht bemerkt und korrigiert, hört sich lustig an wenn 10 Schuss in 1 Sekunde rausgehen []
  3. „Bald“ ist ja Helloween []

5 Comments on Peng

  1. SonjaM sagt:

    Fuer’s ‚Rumballern kannst Du doch wieder nach Vancouver kommen. Der neueste Hit is zombies abknallen…

    http://www.insidevancouver.ca/2012/09/12/new-vancouver-attraction-lets-you-go-zombie-hunting/

    • die maschinenbäuerin sagt:

      Sehr nette Sache, aber das ist nur mit Farbe. Trotzdem wär BC mal wieder ne Überlegung wert, für die Zeit nach der Uni, wenn ich meine Urlaube wieder komplett selbst zahlen muss. 😉

  2. Erinnert mich an ein Plakat im Ankunftsbereich vom Flughafen Las Vegas. Da machte ein Knarrenladen mittels eines blonden Bikinibabes mit MG Werbung dafür, mit ebensolchem (dem MG, nicht dem Babe) rumballern zu dürfen. Firmeneigener Schießstand und so.

    In der Zeit, in der ich beim selben Arbeitgeber wie Du jetzt beschäftigt war, habe ich auch gerne das monatliche Schießen mitgenommen. Gab dann mal ne goldene Schnur (wobei die Plakette golden ist, die Schnur ist immer silber, heißt nur so.). MG war eh immer mein Liebling, G3 und P1 sind aber auch nicht schlecht. Mit was habt ihr eigentlich geschossen?

    Und hach ja, die Erinnerungen… „F wie Frieden“

  3. die maschinenbäuerin sagt:

    MG durften wir nicht, das gabs nur zum anschauen, aber 10 Schuss auf Vollautomatik mit 1200 Schuss/Minute wäre eh ein kurzes Vergnügen. Wir haben mit G36 und P8 geschossen, wobei ich das G36 wie gesagt deutlich netter fand.

    • Kleinkaliberschießen der Damen ist ja auch inzwischen olympisch, gelle? 😉

      MG-Schießen ist gar nichtmal so schwer, wenn man etwas Feingefühl hat. Wir wurden damals an das Ding rangeführt, indem erst mal ein Gurt mit 5 Schuß einzeln, mit Lücke dazwischen gegurtet wurde. Dann 3 oder 5 am Stück. Dann 15, man sollte dann möglichst viele Ziele auf dieser Panoramatafel erwischen. Ergebnisansage bei mir damals: 5 Ziele bekämpft, 6 Treffer im inneren Kreis, 8 im äußeren, eine komplette Fahrkarte. Aha. Die „Fahrkarte“ fand sich dann beim Entladen und der Sicherheitsüberprüfung im Gurt…
      Ich bekam den Klotz aber dann trotzdem nicht aufgebrummt, irgendwas von wegen man solle eine Unterstützungswaffe nicht wie ein Scharfschützengewehr einsetzen.