Auflösung – und gleich das nächste Rätsel

Posted by – 14. Februar 2010

Auflösung - und gleich das nächste Rätsel

So holte ich gestern früh denn die Bremsscheiben von der Post und fuhr nachmittags zur Werkstatt, den Süßen treffen, der dort das neu erworbene Zumo660 bzw. dessen Halter an die GS zu schrauben versuchte.1

Nachdem ich die Bremsscheiben in diesem völlig überdimensionierten Karton dann endlich gefunden hatte, hab ich mich zuerst mal über den Hinweis amüsiert, dass diese Bremsscheiben AUSSCHLIEßLICH von professionellen Motorradmechanikern montiert werden dürfen, weil die Bremse ja so ein sicherheitskritisches Teil am Motorrad ist2 und dann die Scheiben ausgepackt.

Als nächstes holte ich die Felgen hinter der KLE vor, legte sie auf den Boden und freute mich, die Bremsscheiben nun festschrauben zu können. Bremsscheiben vom Tisch heben, wieder ablegen, Handschuhe holen3, anziehen, Bremsscheiben wieder nehmen, zu den Felgen bringen, auf die Nabe legen, wundern. Zurück zur Verpackung, schütteln. Nix. Nochmal schütteln, auseinandernehmen, ubbs4, keine Schrauben?

Nein, keine Schrauben. Mift. Jetzt darf ich entweder Kawasaki den Wert der Bremsscheibenschrauben in Gold aufwiegen oder ich muss eine der vorhandenen Schrauben ausbauen, damit zu Schrauben-Toni gehen, sagen „so welche will ich!“ und wahrscheinlich mit 50 ct bis 1€ pro Schraube davonkommen.5 Da fällt mir die Wahl nicht wirklich schwer. 🙂

Was tut man also, wenn sich die Bremsscheiben weigern, sich ohne Schrauben befestigen zu lassen? Eine Möglichkeit ist natürlich, die Felgen mal zu säubern und sie sich bei der Gelegenheit näher zu betrachten. Was ich dann auch tat, und gleich was fand, das mir seltsam vorkam:

Es sieht aus, als hätte da jemand an der Felge rumgeschliffen. Das ist nicht nur oberflächlich, es fehlt deutlich sicht- und fühlbar Material. Nicht viel, aber immerhin. Keine Ahnung woher das kommt, ich hab jetzt erstmal den Verkäufer angeschrieben und warte auf eine Reaktion. Das schöne daran, dass die Felge von einem Gebrauchtteilehändler ist: wenn mir die Reaktion nicht passt, oder keine kommt, schick ich die Felge einfach wieder zurück. Müsste ich halt von jemand anders kaufen, es ist ja nicht so, als gäbe es wenige KLE-Felgen auf dem Markt. Ob ich der Felge so, wie sie ist, traue, weiß ich jedenfalls momentan nicht.

  1. Er wurde nicht ganz fertig, lag aber nur am Zeitmangel []
  2. Ja, ist sie, aber eine Bremsscheibe mit 6 oder 8 Schrauben am Rad zu befestigen und mit dem Drehmomentschlüssel anzuziehen, das bedarf nun wirklich keines Fachmanns. Nur eines Drehmomentschlüssels []
  3. Die DInger sind scharfkantig []
  4. Achtung, jetzt kommt die Auflösung: []
  5. 10.9er Material, die Form sieht mir auch nicht nach einer Allerweltsschraube aus, so ganz billig werden die auch dann nicht sein, wenn ich sie nicht bei Kawa kaufe. []

9 Comments on Auflösung – und gleich das nächste Rätsel

  1. mømø sagt:

    Nach meine Nachforschungen damals (bei Birgit mussten wir die Schrauben abflexen, da bei einer das Gewinde besser hielt als die Sechskantaufnahme) sind die alle nochmal besonderer geformt, durch ausmessen und späteres erfolgreiches Einschrauben hat sich http://www.louis.de/index.php?topic=artnr_gr&article_context=detail&artnr_gr=10043696&anzeige=0 als passend ermitteln lassen.

    • die maschinenbäuerin sagt:

      Aahja, vielen Dank für den Hinweis. Ich werd trotzdem mal bei Schrauben-Toni fragen, bei Louis wär ich nämlich für die benötigten 15 Schrauben so ca. 30 Eurönchen los. Dass das keine Standard-Din912-Schraube ist, war mir übrigens auch so klar, sonst hätte ich nicht eine ausgebaut und als Muster mitgenommen. 🙂

  2. mømø sagt:

    10043696 ist die Artikelnummer *grmpf*

  3. die maschinenbäuerin sagt:

    Achja, und des Rätsels Lösung: Es ist die Schweißnaht, die weggeschliffen wurde. Hatte ich mir fast schon gedacht, nachdem die Vorderfelge genau so ein Ding hatte.

  4. Wolfgang aka Bavarian sagt:

    Ich wünsch Dir mehr Glück mit den EBC’s als ichs im Sommer hatte!
    Die vordere Scheibe hatte Seitenschlag und Dickenschwankung >1/10 mm und durfte deshalb postwenden die Heimreise antreten.
    Und der Lieferant wollte keinen Ersatz liefern sondern hat das Geld zurücküberwiesen…

    • die maschinenbäuerin sagt:

      Mein Lieferant (ks-parts.de) meinte, es hätte nur einmal ein Problem mit einer ebc-Scheibe gegeben, und die Scheibe sei sofort ausgetauscht worden. Ich bestell da öfters Teile, und es gab noch nie Probleme. Vermessen werd ich sie trotzdem mal. Wozu haben wir denn eine 3D-Messmaschine. 😉

  5. bidoma sagt:

    Wenn leider die EBC’s nicht taugen sollten, kann ich dir nur ks-parts ans herz legen. Die Frau hat mir die Französichen Bremsscheiben, die es noch für die KLE gibt bestellt. Bis jetzt taten die ziemlich gut, wobei das richtige ausfahren der Dinger noch kommt. Jedenfals sollen die besser sein.

    gruß
    Bidoma

    • die maschinenbäuerin sagt:

      Ach? ks-parts? Die gibt’s? Wirklich?;)
      Rat mal, wo ich die EBC herhab. Falls Du Dich erinnerst, hab ich Dir damals geraten, da mal anzufragen. 🙂

    • Holger Issle sagt:

      Von ks-parts hab ich meine Bremsscheiben auch her, perfekt. Es steht übrigens dabei daß Schrauben NICHT zum Lieferumfang gehören – Warenbeschreibung lesen hilft ungemein.