Schlank, schnell, stark, Teil 1

Posted by – 27. Juni 2009

Seit letzten Mittwoch bin ich im Fitnessstudio angemeldet. Doc meinte, das sei gut für meinen Rücken, und meine Waage hält es auch für eine gute Idee. Für knapp 17 Euro im Monat und 50 cent pro 5 Minuten Duschen werd ich jetzt also was gegen meine Kurzatmigkeit, für meine Ausdauer und gegen meinen Speck tun. Jipieh!

Im Ernst, Sport macht mir, wenn ich mich mal dazu überwinde, ja doch Spaß, und das Gefühl nach zwei Stunden Ausdauer- und Krafttraining ist doch ein ganz anderes als nach einem faul auf der Couch verbrachten Abend. Erschöpfung kann sich richtig gut anfühlen. Leichter Muskelkater am Anfang gehört dazu, aber ich hab aus der letzten Fitnessstudioepisode gelernt, es wird mir nicht mehr passieren dass ich vor lauer „das muss doch gehen“ mich eine Woche lang nicht mehr bewegen kann. Ich werde, hauptsächlich zur Eigenmotivation, versuchen, Fortschritte hier zu dokumentieren. Spätestens, wenn ich das erste mal 3×15 Crunches hinkrieg, meld ich mich wieder.

2 Comments on Schlank, schnell, stark, Teil 1

  1. Faszinierend. Grad eben haben Annette und ich die erste Trainingseinheit hinter uns. Vorsatz: Wir haben während Auswärtseinsatz und Urlaub bzw. Stress in der Firma und Männerlosigkeit unsere Rückenbungen vernachlässigt. Aber das wird nicht protokolliert. 😉

    Btw, wann gibts endlich den PGP-Key?

  2. die maschinenbäuerin sagt:

    Hehe, wirklich protokolliert wird der Fortschritt eh nur privat. 🙂
    Der PGP-Key… ääh… bald. so um halb neun, tipp ich.