Category: nett gemeint, wahrscheinlich…

Jetzt hat’s mich erwischt

Posted by – 19. Oktober 2011

Vor 2 Jahren, als $damals-noch-nicht-Exkollege beim alljährlichen Seminar seinen Vortrag hielt, schloss er den Vortrag mit der Ankündigung, dass in einer der nächsten Vortragsreihen die Frau Maschinenbäuerin zu einer Weiterführung seiner Forschung dran sein würde. Ich habe herzlich gelacht und mir fest vorgenommen mich drum zu drücken.

Tja, und dann kam kürzlich $Chef auf mich zu. „Frau Maschinenbäuerin, wir brauchen noch einen Vortrag für das Seminar. Sie haben jetzt doch vorzeigbare Ergebnisse, wollen Sie das nicht machen?“ Und da sag‘ mal nein…

Jetzt habe ich die Ehre, am 3.11.  meine Arbeit der letzen drei Jahre vorzustellen1. Und vielleicht auch noch einen Teil der Arbeit von $andrer_Exkollege2, falls ich nicht genug Stoff zusammenkriege. Und das wo ich soo gern Präsentationen zusammenstöpsle. Und halte. Mal schauen um wieviele Oktaven sich meine Stimme diesmal erhöht.

  1. Üblicher Ort, übliche Zeit, liebe Exkollegen []
  2. der, der mich nach Istanbul hat fliegen lassen um sein Paper vorzutragen und dessen Daten ich für die Konferenz in Hawaii verwurschten durfte, danke nochmal []

Jahresvorrat

Posted by – 7. November 2010

Jahresvorrat

So sieht das aus, wenn man bei den Eltern zu Besuch war, die einen Walnussbaum haben der fast so alt ist wie man selbst. Deren Keller ist voll mit ein bis drei Zentnern Nüssen, die jetzt losgebracht werden wollen. So wurde ich so lange gefragt ob mir das wirklich reicht, bis ich mal wieder mit einem1Jahresvorrat an Nüssen wieder gen Heimat fuhr. 4 kg sind’s, und ich werde beim nächsten Besuch mit Sicherheit nochmal eine Ladung aufgenötigtmitgegeben kriegen. An Kollegen bin ich bis jetzt ein bis anderthalb kg losgeworden, mal schauen was ich noch an Abnehmern finde. Vielleicht die Eichhörnchen an der Uni. 😉

  1. eigentlich Zwei- []

Liebe „Empfangsdame“

Posted by – 1. August 2010

Beim Friseur: „Womit kann ich ihnen helfen?“ ist nicht die schlauste aller Fragen. Mit einer Frisur, das sieht man doch. Aber danke für den Termin am Montag. :)

Zuckerkügelchen!

Posted by – 5. Juli 2010

Da kommt man mit Insektenstichen in die Apotheke, die nässende Bläschen werfen, den Knöchel auf fast das Doppelte des normalen Umfangs anschwellen lassen, und mehrere cm durchmessende steinharte Platten unter der Haut verursachen in die Apotheke, weil man was will, das hilft. Und dann? Wird einem gesagt, da nimmt man am besten zu dieser *auf die Theke klatsch* Salbe noch was ein. Hö? kleine Kügelchen in einem Glasröhrchen?

D12?

Die versucht mir Globuli anzudrehen? Wollte ich etwas, das nicht gegen die Stiche hilft, wüsste ich billigere Alternativen1. Ein so freundlich wie möglich2 gehaltenes „Mit Homöopathie fängt man bei mir nichts an“ führte dann dazu dass die Salbe auch verschwand.

Ich habe wenigstens noch ein bischen Hoffnung, dass die dann gekaufte Salbe mit Wirkstoff vielleicht echte Linderung bringen könnte3. Schaunwermal. Aber Zuckerkügelchen? Die machen in der Dosierung nicht mal dick. Und mit 0 Wirkstoffmolekülen auch sonst nichts. Auf dem Weg raus sah ich dann noch das Schild „Auch schon Homäopathie-Fan?“ im Eingang hängen. Nein, bin ich sowas von nicht. Und ob ich da nochmal einkaufe4/um Rat suche, muss ich mir nochmal gut überlegen.

Sieht sowas aus als würde es durch Zuckerkügelchen besser?

[Update] Was ich gegen Homöpathie habe? Nun, sie wirkt nicht. Sie kann das auch gar nicht, es ist nur Wasser. Und was es schadet, kann man unter anderem hier oder hier nachlesen.

  1. Sogar welche, die tatsächlich was helfen, Kälte lindert den Juckreiz und den Schmerz wunderbar []
  2. also nicht sehr, mir standen die Nackenhaare zu Berge und ich hätte sie am liebsten angesprungen []
  3. Wär ja schon was, wenn sie nur noch wie normale Mückenstiche jucken würden []
  4. gut, Kopfwehtabletten vielleicht, die Apotheke liegt auf dem Weg von der Arbeit nach Hause []

Hellseherei 6, setzen.

Posted by – 31. März 2009

Da schreib ich ne Firma an, um technische Daten eines ihrer Produkte zu erfahren. Im Gegensatz zu etlichen anderen erhalte ich sogar eine Antwort.

„Wir glauben nicht, dass $Produkt für das was sie vorhaben geeignet ist.“

Ich kann mich nur nicht daran erinnern, Details zu dem, was ich vorhabe erwähnt zu haben. Stattdessen wird mir die Verwendung diverser $Riesenklopper, die ich nie und nimmer eingebaut kriege, empfohlen.

Vielleicht sollten die ihre Glaskugel mal wieder putzen…

Urlaubsreif

Posted by – 31. Dezember 2008

ist man spätestens dann, wenn man sich in einem Winter statt der üblichen einen gleich drei Erkältungen einfängt, davon zwei in weniger als drei Wochen.

Zum Glück hab ich heute das letzte mal dieses Jahr gearbeitet und nächstes Jahr fange ich erst Mitte Januar wieder an damit.1 Und jetzt wird erstmal ausgeschlafen. Ob der für morgen Abend geplante Auftritt als Miss Moneypenny2 auf der James-Bond-Si((sic!))lvester-Mottoparty stattfinden kann, steht allerdings noch in den Sternen. Ich hoffe das beste, ansonsten gibts halt nen Abend mit viel Tee und Hühnersuppe345 auf der Couch.

*schnörfz* und Happy Hogswatch!

  1. Nagut, ich hab mir etliche Paper und Unterlagen fürs Praktikum mit heim genommen, aber ein bis zwei Stunden pro Tag gemütlich auf der Couch was lesen fällt noch unter Urlaub. []
  2. oder vielleicht doch Q? []
  3. bääääh! []
  4. Schade, dass keine verschachtelten Fußnoten gehen. []
  5. Wo ich das doch soo gern mach []

Bastelkram

Posted by – 30. Dezember 2008

Bastelkram

Zu Weihnachten bekam die KLE von $Süßer und von mir selber lustigen Bastelkram.1.

Die Sturzbügel hab‘ ich recht günstig auf ebay schießen können, und da ich ja doch gern das ein oder andre mal auf unbefestigtem Untergrund fahre, hielt ich es für ne sinnvolle Investition, um etwas entspannter an die Sache ranzugehen.2

koffertraeger_sm1

Die Kofferträger hält der Kradist wohl für eine sinnvolle Investition, um nicht mehr das Gepäckmotorrad3 geben zu müssen, während ich ihm mit leichtest bepackter4 KLE quasi Kreise um ihn fahre5 😉

Jedenfalls hab ich, wenn die Temperaturen wieder steigen, was zu basteln. Juhu.

  1. Tool tube hab ich aber immer noch keine. []
  2. Noch entspannter wird’s, wenn ich Ersatzhebeleien mitnehme, für den Fall dass da was abbricht. []
  3. Koffer, Topcase, Taschen, mit Zelt, Klamotten, Schlafsäcken, Thermarests und Stühlen, auf so ne R12GS geht erstaunlich viel Zeug []
  4. Eine Hecktasche hab ich ja []
  5. Träumen wird man ja noch dürfen []

Das Atomium

Posted by – 2. November 2008

Das Atomium

Aber ich war ja nicht ausschließlich zum Arbeiten in Brüssel. Am letzten Nachmittag hatte ich noch ein paar Stunden, bevor ich zum Flughafen musste. Ich stand vor der schwierigen Entscheidung: Schokolade kaufen oder das Atomium besuchen. Zugunsten meiner Linie und meines Gepäckgewichts (jedes Kilo Übergepäck kostet 10€) beschloss ich, mich an Fabio und Niklas anzuhängen und entschied mich folglich fürs Atomium. Praktischerweise befand sich quasi direkt vor dem Hotel eine U-Bahn-Station, und schon waren wir da:
More

Ins Hoteeeeel?

Posted by – 6. Oktober 2008

Das dachte ich mir Sonntag Abend. Eigentlich wollte ich ja nach Brüssel, und nicht in Genf ins Hotel. Aber erstens kommt es anders und so weiter…

Die ganze Geschichte von Anfang an:

Vom 6.-10. Oktober ist beim VKI in/bei Brüssel ein Lehrgang zum Thema Strömungsmesstechnik. Da hat $CHEF mich hingeschickt. Brav wie ich bin, buchte ich also einen Flug für Sonntag hin, Freitag zurück,und ein Hotel. Im Hotel meine Kreditkartendaten hinterlassen, damit ich auch Abends um 8, als ich anzukommen gedachte, mein Zimmer sicher bekomme. So weit, so unspektakulär. Sonntag mittag hab ich mich dann mit vierrädrigem Premiumschrott zum Flughafen chauffieren lassen, war natürlich viel zu früh da, aber besser als zu spät. Oh, ich hab hinwärts ja nen Zwischenstopp in Genf. Drum dauert das so lang, alles klar. Also Check-in, durch die Sicherheitskontrolle, noch ein Buch gekauft, dass mir nicht so langweilig wird. Vielleicht hätte mich der Titel stutzig machen sollen: „mieses Karma“, ich glaube ich habe hellkäuferische Fähigkeiten.
More

Nie wieder

Posted by – 13. Juli 2008

Geschichte von damals [tm]:

Nie wieder gehe ich mit einem Kleid in der Werkstatt ein Ersatzteil abholen. Mein Auto, ein Kadett, hatte mir freundlich einen Teil dess Sonnenblendenhalters zugeworfen. Keine große Sache, ist mit einer Schraube festgemacht. Also Teil beim Händler bestellt, einige Tage später vorbeigefahren. Ich knapp 1,60 m groß, lange Haare, langes Kleid, und ein recht junger Mitarbeiter hinter der Theke. Der holte das Teil, drückte es mir in die Hand und es entspann sich folgender Dialog: (Zur Erinnerung: es geht um ein kleines Plastikteil, das mit einer Kreuzschlitzschraube fest gemacht wird)

Er: Kriegen Sie den Einbau denn alleine hin?

Ich: Ja, ich hatte schonmal eienn Schraubendreher in der Hand…

Er: Falls es nicht klappt, kommen Sie nochmal her, ich erledige das dann für Sie.

Nie wieder im Kleid…