Category: Langschwanzhamster

Zuwachs

Posted by – 31. Juli 2014

Zuwachs

Susan war weg, und Hoodie und Adorabelle traurig. Wir auch, und das beste Mittel dagegen schien uns, das Rudel aufzustocken. Die Tierfreunde Brucker Land hatten gerade Nachwuchs abzugeben1, also schnappten wir uns die Transportbox und fuhren aufs Land. Nicht ohne vorher den alten Käfig aus dem Keller zu holen und schön mit Häuschen, Ästen, Klos undsoweiter einzurichten für die Kleinen2, da ein schöner geräumiger Käfig Bedingung für die Abgabe an uns war.

Dort angekommen ging es zu den Ratten. Neiiin wie süüüß, und so viele! In einem Käfig waren gerade alle wach, und kaum war die Tür offen, konnte man sich kaum der ganzen Näschen erwehren, die unbedingt raus und auf den Arm wollten. Welch ein Unterschied zu den alten, die wir damals aus dem Fressnapf3 geholt hatten und die wir nur mit extrem viel Leckereien überhaupt in die Nähe unserer Hände locken konnten. Nach einer kurzen Unterhaltung mit der Tierheimdame ging ich ans Auto, die Transportbox holen und als ich wieder zurück kam, stand Phil freudestrahlend mit 3 Miniratten auf den Händen, Armen und Schultern da. Er hatte schon ausgewählt. Eine Hooded, eine weiße und eine schwarze Dumboratte. Alle drei Weibchen, wir wollten ja nicht für Nachschub fürs Tierheim sorgen. Auf der Fahrt ging dann die Namensdiskussion los: „Esmeralda, Gytha und Magrat“ wurde von Phil rundheraus abgelehnt4, wir einigten uns auf Pearl für die schwarze Dumbo, Wölkchen für die weiße und Tiffany für die Hooded.

Wieder daheim nahmen wir die drei aus der Transportbox, trugen sie zum Käfig und flutsch waren sie drin. Da der Käfig dafür nicht geöffnet wurde, war uns klar: wir haben ein Problem. Also hüpfte ich flugs ins Auto und fuhr zum Baumarkt, Hasendraht besorgen. Auf dem Rückweg ein Anruf „Und wenn wir die neuen in den großen Käfig mit dem engeren Gitter tun?“, zum Glück ist der Baumarkt sehr kulant was Rückgaben angeht. Also Adorabelle und hoodie in den alten Plastekäfig verpflanzt, den großen Käfig geschrubbt und dort dann die kleinen rein. Passt, da kommen sie nicht durch.

Zweieinhalb Wochen lang gab es dann gemeinsamen Auslauf, zuerst auf neutralem Terrain, dem Gästebett5, dann auf dem Sofa, auf dem die alten früher schon Auslauf hatten. Nachdem Hoodie mehrere Tage lang versuchte, von den überdrehten Kleinen wegzukommen6, hatte sie irgendwann genug und setzte sich durch. Gab großes Gequieke, dann war Ruhe und die Ausläufe liefen ab da sehr harmonisch mit nur gelegentlichem Zwangsputzen ab. Letzten Samstag beschlossen wir dann, dass es an der Zeit ist, alle fünf in den großen Käfig zu setzen. Noch schnell eine Siebdruckplatte gekauft, um eine weitere durchgängige Ebene zu haben, alle fünf aufs Sofa gesetzt, wieder den ganzen Käfig aufs gründlichste geschrubbt, alle Häuschen drin verteilt, und dann ans Sofa geschoben so dass sie alle rein konnten. Wie erwartet gab es noch ein paar Rangeleien, aber die Kleinen hatten keine wirklich Chance, ihre Revieransprüche durchzusetzen, also war auch das schnell erledigt.

Jetzt haben wir wieder fünf, bis auf einen Schnupfen bei Hoodie, der behandelt wird sobald wir vom Wochenende wieder da sind, geht es ihnen blendend und es ist mal richtig Leben in der Bude. Nur meine Kräuter schwinden rapide, mit jetzt fünf Minz- und Basilikumjunkies. Egal. Ratzis <3

  1. 4 trächtige Rattenweiber gekriegt, da hat man einiges an Jungtieren über []
  2. dazu später mehr… []
  3. Impulskauf kradbloggerseits []
  4. buuuuh []
  5. mit Extralaken drunter, keine Angst, da ist jetzt nix versaut []
  6. Ich frage mich, wieso sie sich das mit ihrer ca. 10fachen Körpermasse überhaupt so lang hat gefallen lassen, aber sie ist nunmal ein Knuddeltier []

RIP

Posted by – 15. Juli 2014

RIP

*schniiiief*