Category: Gebastel

Ausgemottet und entwarzt

Posted by – 3. April 2014

Auch bekannt als „Batterie geladen und Topcase abgebaut“.
Die KLE springt wieder wunderhübsch an und ich muss nicht mehr mit vorgestrecktem Fuss hüpfen um aufzusteigen. Feinfeinfein, und am WE plane ich, wieder ein bischen zu fahren. Hoffentlich werden es dieses Jahr wieder etwas mehr als die 1000km im letzten.

image

image

Ach ja, das Fahrrad wurde auch durchgeschmiert und bekam Luft in die Reifen. Da müssen dringend neue Schläuche rein, mit vernünftigem (Auto-)Ventil, die derzeitige Konstruktion ist einfach nur gruselig.

Die Vettern….

Posted by – 27. August 2012

Waren gar nicht so übel.

Ohne Mängel, das nächste Mal muss ich im August 2014 hin.

Der Bremssattel wird trotzdem baldmöglichst gewechselt.

Das fängt ja gut an…

Posted by – 26. August 2012

Erst sitzt beim K60 Vorderrad, das ich ausbauen will, das Ventil schief.

Dann klemmt der Bremssattel UND das verbliebene Gewinde um ihn zu befestigen hat sich verabschiedet.

Als ich dann frustriert anfangen will, erstmal die Vorderseite wieder zusammenzubauen stelle ich fest, dass sich die Schlauchschelle für den Spritschlauch in den Tiefen des Vergasers verkrümelt hat. Unglaublich, an wie viele Flüche ich mich plötzlich erinnere.1

Nach 30 Minuten Rumfummeln habe ich zumindest die Schlauchschelle wieder. Tank drauf geht dann einigermaßen flucharm. Der Bremssattel wird enthakt, eins der Gewinde hält noch, im anderen findet die Schraube mit Loctite zumindest genug Halt um zu versuchen die Ritzelmutter zu lösen. Super, Bremse rutscht durch… Erster Gang rein, Hinterrad auf den Boden, volle Maschinenbäuerinmasse auf den Bremshebel, Veerlängerung und…KNACK! Die Mutter ist auf. Kette runterwurschteln, neues Ritzel drauf. Der Rest des Zusammenbaus verläuft unspektakulär und der Teilehöker meines geringsten Misstrauens hat einen Bremssattel für nicht allzuviel Geld für mich.

Mal schaun was des Teufels Üble Vetter morgen zur KLE sagen.

  1. Danke, Opa, für diese Möglichkeit mir Luft zu verschaffen []

Und weiter geht’s

Posted by – 26. August 2012

Tja…gestern bei Louis gewesen, eingekauft: Zündkerzenstecker, Luftfilter, Kühlflüssigkeit1, Bremsdichtringe, und ein Sortiment O-Ringe,

Der Luftfilter ist ein Schaumstofffilter und will geölt werden. Nach einigem Kruschteln fand ich die letztes Mal gekaufte Dose Luftfilteröl, und weil ich mich an die Sauerei erinnerte, machte ich das mit dem Ausdrücken des Überschusses diesmal in einer Plastiktüte. Hände sauber. 🙂

Die Zündkerzenstecker sind zwar einen Hauch kürzer als die Originalen, passen aber. Über die Passform der Kühlflüssigkeit muss ich mir keine Gedanken machen, nur den Überlaufbehälter wieder finden. Den habe ich an einem völlig logischen Ort abgelegt. Schien mir zumindest zu dem Zeitpunkt. Ich finde ihn dann im Trichter im Eimer mit der alten Kühlflüssigkeit.

Die Bremsdichtringe haben die richtige Größe. Bremse anbauen steht trotzdem weit hinten auf dem Zeitplan. Wichtig ist….

…ist in dem O-Ring-Sortiment die richtige Größe für die Kühlwasserrohre oder muss ich bei Kawa die Originalteile für 2,17€/Stück bestellen? JAAAAA, ich hab die richtige Größe. Dann kann ich ja anfangen, die Vorderseite der KLE wieder zusammenzubauen. Kühlwasserrohre, -Schläuche, Luftschläuche, Luftfilter, Öl einfüllen, Kühlflüssigkeit, gut ist. Tank kommt später drauf, erstmal geht’s nach hinten.

Da wartet nämlich noch ne Schwinge und ein Kipphebel darauf, ausgebaut und geschmiert zu werden. Die Schwinge hat leichten Flugrost, also putzen und mit Hammerite drüberjauchen. Nicht schön aber sollte der Durchrostung der Schwinge Widerstand leisten. Die Lager und Hülsen sind sowohl in der Schwinge als auch im Kipphebel in durchaus nicht ganz schlechtem Zustand, werden gesäubert und frisch gefettet. Schwinge raus ist ja der perfekte Zustand, die Kette auszubauen.

Tja, die Kette…. ich sollte mal über einen Scottoiler nachdenken. Oder seltener im Regen fahren. Oder sie öfter fetten. Soviel Rost ist auf jeden Fall nicht gut. Also raus damit, eine blitzneue liegt ja schon bereit. Das Ritzel sieht so schlecht nicht aus, falls das auch mit Bremse nicht zu lösen geht, bleibt es für den Urlaub noch drin und wird erst danach mit brachialer Gewalt gewechselt.

Sieht gut aus, jetzt kann ich die KLE auch von hinten langsam wieder zusammenbauen. Kipphebel, Federbein, Schwinge. Und nu das Hinterrad. Weils ja abseits der Straßen gehen soll, der K60-Radsatz.

Morgen noch dran: Bremse, evtl. Ritzel wechseln, Vorderrad auf K60 umbauen, alles wieder zusammenfriemeln und Kühler entlüften.

  1. Da wurde mir letzte Woche nur ein Liter geliefert, ich brauch aber 1,7 []

Inspektion mit Hindernissen

Posted by – 18. August 2012

Mannmann, ein Glück haben wir unsern Urlaub verlegt, ich hätte ein ernsthaftes Problem gehabt.

Schnubbi hatte die tolle Idee, noch vor der Inspektion zu des Teufels Üblen Vettern zu fahren, damit angemaultes gleich behoben werden kann. Er hatte dann auch noch die tolle Idee, das Bremslicht zu testen. Tja, das funktioniert1, nur dummerweise lief nach diesem Test Bremsflüssigleit über die Schwinge. Das fällt sogar dem blindesten Prüfinschinör auf, also doch gleich in die Werkstatt.

Die KLE auf den Hauptständer, Motorschutz ab, Öl ablassen, Ölfilter rausschrauben2 ist schnell gemacht. Schutzbügel abbauen, Verkleidung runter, Tank und Sitzbank auch kein Problem. Hinterrad raus, hinteren Bremszylinder lösen, Bremsleitung wegfummeln….was ist denn… Heidenei, die Suppe kommt ja gar nicht aus dem Bremszylinder. Da ist mir doch original die Stahlflexleitung geplatzt, die ich eingebaut hatte um – genau, zu verhindern, dass mir irgendwann mal die originale Leitung ausleiert oder platzt. Ironie des Schicksals3. Wie praktisch ist da eine Messie-Werkstatt. Ich werf‘ ja nix weg, nichtmal den Original-Bremsschlauch.

Aber erstmal an den Kettensatz. Die Ritzelmutter ist schnell freigelegt4. Tjaaa, die Ritzelmutter… SW27, Anzugsdrehmoment laut WHB 127 Nm, und die wurden beim letzten Wechsel auch angewendet. Anders gesagt, man dreht mit der Ritzelmutter beim Versuch sie zu lösen den Motor durch. Auch mit eingelegtem 1. Gang. Auch, wenn sich jemand mit Händen und Füßen am Hinterrad festkrallt um es vom Drehen abzuhalten. Auch mit druckluftbetriebenem Schlagschrauber. Aber vielleicht nicht mit angeknallter Hinterradbremse? Tja, die ist dummerweise grad funktionsunfähig, aber dann zieh‘ ich die Reparatur einfach vor.

Denkste. Die Aludichtungen der Stahlflexleitungen mussten per Plastikhammer von den Schrauben gedroschen werden und sind recht offensichtlich nicht mehr einsatzfähig. Ersatz? Hab‘ ich nicht. War ja die nächsten 10 Jahre kein Bremsleitungswechsel mehr geplant. Ich hab‘ ja Stahlflex, die halten ewig5.

Neuer Plan: Am Montag Dichtungen besorgen, in der Zwischenzeit mal Schwinge und Kipphebel ausbauen und alles putzen und schmieren. Dazu müssen die Fussrasten raus, und – Oh! Damit würde ich den Hauptständer lösen, auf dem grade die KLE steht. Das fällt also vorerst aus.

Ventile einstellen. Das muss doch gehen, und neue Zündkerzen müssen auch. Dazu muss nur schnell das Kühlwasser abgelassen werden6, ein paar Schläuche und die Gaszüge7 ab, Zündke… Was klebt denn da an der Zündkerze? Das vordere Ende vom Zündkerzenstecker. Auch das noch, mit der Zange raus, aber wo krieg ich jetzt nen Ersatz her? Egal, erstmal weiter und die Zündkerzen vollends rausschrauben8. Dann alle Schrauben auf und… irgendwas hakt. Aah, die Kühlwasserrohre. Rausnackeln. Anschauen, große Augen machen. Wie sehen denn die O-Ringe aus? Gequetscht, gespalten, sooo geht das nicht, die müssen also9 auch neu besorgt werden. Jetzt geht der Deckel mit viel Gefühl irgendwie rauszuwurschteln, passt um Sackhaaresbreite an allem vorbei, wenn man ihn exakt richtig kippt. Nur noch zwei Schräubchen lösen und die Ölleitungen rausfrickeln. Totpunkt einstellen, Spiel kontrollieren. 3 Ventile am oberen Ende der Toleranz, eins am unteren. Da ein zu großes Spiel weniger kaputt machen kann als ein zu kleines10 also beim Ausreißer das Ventilspiel ein paar Hundertstel größer gedreht. Alles wieder zusammenbauen… erst die eine Ölleitung, dann die andere, das eine Schräubchen dann das… wieso geht denn das so schwer? Ach Du Scheiße, Gewinde am Sack. Nah am Nervenzusammenbruch auf Wolfi warten, der gerade die Kuh testfährt11. Ja, er hat Gewindeschneider, also vooorsichtig12 das versaute Gewinde nachgeschnitten. Läuft zwar nicht wirklich glatt, aber die Schraube lässt sich wieder mit geringem Widerstand eindrehen und festziehen. Deckeldichtung säubern, Deckel aufsetzen und festschrauben13, Zündkerzen einsetzen14, Gaszüge einhängen15, Kühlwasserrohre…öhm, stimmt ja, die müssen leider draußen bleiben.

Dann noch schnell Ölabalasschraube zu, neuen Ölfilter dran, Motorschutz angeschraubt, Motorradheber untergeschoben, Hauptständer eingeklappt, Fußrasten abgeschraubt und die Spurstangenbolzen gelöst. Den Rest mach ich vielleicht morgen. Oder nächste Woche mal abends. Oder nächstes Wochenende. Wobei, je früher desto besser, wer weiß was in den Tiefen der Federung noch an Katastrophen auf mich lauert.

 

  1. genau wie Blinker, Fernlicht, Hupe []
  2. saß tatsächlich nur handfest, ich musste also nicht die Schraubenzieher-reindresch-Methode verwenden []
  3. Da geht demnächst ein Päckchen an Spiegler mit der Bitte um Beurteilung ob das ein Material- oder eher ein Verlege-/Einbaufehler war. []
  4. Alter, sieht das unter der Abdeckung auuuus… []
  5. In Skype gibt’s so nen schönen Smiley namens headbang, der seinen Kopf ununterbrochen gegen eine Wand knallt, der würde hier gut passen []
  6. ein Eimer ist schnell leergeräumt []
  7. Irgendwie ging es auch ohne japanische Montagewürmer, aber gut zugänglich ist anders []
  8. Sollte ich jemals den Zündkerzenschlüssel aus dem Bordwerkzeug verlieren, zünd‘ ich die Karre an []
  9. auch am Montag []
  10. und ich keine Lust hatte die drei ähnlichen dem vierten anzugleichen []
  11. aber leider keinen Baumarkt mit Bremsschraubendichtungsringen fand []
  12. So wie Igel vögeln []
  13. Zum Glück vorher nochmal nach dem Anzugsdrehmoment geschaut, sind doch nur 10 Nm, nicht 20 wie ichgeschätzt hätte. []
  14. und feststellen, dass das ohne Deckel deutlich weniger fingerbrechend gegangen wäre []
  15. ging wieder ohne japanische Montagewürmer []

48000er-Inspektion bei der KLE

Posted by – 27. Juli 2012

um 6 Mm vorgezogen.

Was braucht man?

  • Zeit. Die hab ich demnächst wieder. Es existiert schon ein Plan. Und wenn ein Plan da ist, ist alles gut, auch wenn’s unter Garantie völlig anders läuft.
  • Platz. Hab‘ ich, zur Not mach ich ihn1.
  • Werkzeug
  • Uuund Austauschteile/Flüssigkeiten, als da wären
    • Bremsflüssigkeit2
    • Kette3
    • Öl2
    • Ölfilter4
    • Luftfilter4
    • Spritschläuche5
    • Zündkerzen2
    • Gummiteile Bremszylinder und -Sattel6
    • Bremsschläuche7

Zu kontrollieren und machen ist auch mehr als sonst, vor allem:

  • Anlenkung des Schwingenhebels schmieren8
  • Ventilspiel9
  • Vergaser gehören auch mal synchronisiert.

Ich glaube, die Reinigung des alten Luftfilters vor der Montage des neuen spar‘ ich mir…

Zudem stehen auch ein paar Reparaturen an:

  • Der Seitenständerschalter will ausgetauscht werden, wie er mir auf der Rückfahrt von Kopenhagen durch Dienstverweigerung mitteilte.
  • Die linke Fussrastenhalterung will entweder gerichtet oder getauscht werden.
  • Und zu guter Letzt will ich noch rausfinden woher der erhöhte Spritverbrauch kam. Im schlimmsten Fall bedeutet das  einen komplett neuen Auspuff.10

Zum Glück hab‘ ich vor dem Urlaub noch ein ganzes Wochenende und drei Urlaubstage, in denen ich was tun kann.

  1. Braucht jemand ne gut abgehangene 125er? []
  2. Muss ich nachschauen [] [] []
  3. Wäre noch nicht wirklich dringend fällig, aber wenn ich grad mal dabei bin, kann man das vor dem Urlaub ja machen []
  4. habbichnichdamussichbestelln [] []
  5. Naaa, schaumermal []
  6. Hmmm, da geh‘ ich möglicherweise auf den „Maintain to function“-Ansatz und mach das erst wenns Probleme bereitet []
  7. Nääää, da hab ich Stahlflex drin, die halten länger []
  8. Wo genau das sitzt muss ich erstmal im WHB nachschauen, aber Fett hab ich ausreichend da []
  9. Hmmm, wie geht jetzt nochmal „saugend passen“? []
  10. Und im allerschlimmsten Fall reißen mir beim Ausbau auch noch die Stehbolzen ab. Im wirklich schlimmsten Fall ist es ein Motorschaden, dann muss ich mir überlegen wo ich auf die Schnelle einen gebrauchten Ersatz herkrieg‘ []

20 (sic!)km

Posted by – 13. Juni 2011

Frühstück ist auf acht angesetzt, um 7 klingelt mein Wecker, und kratze erstmal ausgiebig meine 20 Mückenstiche. Arme, Rücken, Bauch, Hand, alles zerstochen, ich will mir gar nicht ausmalen wie ich jetzt aussähe, hätte ich an diesem See übernachet… Zum Frühstück gibt es neben Poffertjes1 und Tee auch noch eine nette Unterhaltung2 mit unserer Gastgeberin, Marieke, und ihrem Mann, Olaf. Die beiden sind vor 43 Jahren mit ihren 2 Kindern nach Kanada ausgewandert, und verdienen sich ihr Geld nun mit LKW-Fahren4, Arbeiten im Strawberry Moose, einer Art Bäckerei, die aber auch Lunchpakete für Touristen und Mittagessen anbietet5 und dem B&B6. Auf meine Frage2, was ich am besten gegen die Mückenstiche mache, bekomme ich die Tipps Benadryl7 und Off8. Ist notiert.Die Aussicht ist schön, ohne Regen hätten wir bei noch besserer Aussicht auf dem Balkon gefrühstückt, auf dem etwas hängt, das ich zuerst für eine Art Öllampe halte. Dann denke ich mir2 „Was haben denn die für Riesenhummeln, als etwas bräunlich-oranges auf die „Lampe“ zuhält. Und dann erkenne ich es: Das sind ein Birdfeeder und ein Kolibri! Ich dachte, das seien tropische Vögel, aber da habe ich mich wohl geirrt. Leider hatte ich die Kamera nicht dabei, und sie wären wohl sowieso zu schnell gewesen.

More

  1. holländische Minipfannkuchen, die mit Butter und Puderzucker gegessen werden []
  2. kratz [] [] []
  3. oder 5? []
  4. Olaf []
  5. Marieke []
  6. Hauptsächlich Marieke []
  7. Für existierende []
  8. Zur Prohylaxe weiterer []

Ich hab nen Ständer

Posted by – 15. März 2011

Ich hab nen Ständer

Nein, eigentlich zwei.

Nein, eigentlich nicht ich, sondern die KLE.

Aber von vorne:

Da fuhren wir so in die Werkstatt, den kürzlich günstig geschossenen SW-Motech Hauptständer an die KLE zu schrauben, als uns -oha- ein völlig leeres hinteres Eck der Werkstatt ins Auge fiel. Das führte zu einer spontanen Planänderung, denn es war mit dem Vermieter ja schon ausgemacht, dass wenn das Eck leer wird, wir umziehen dürfen wenn wir wollen. Und wir beschlossen: wir wollen. Also kurz die Mitwerkstattler angerufen, und prompt tauchten zwei davon auf, und das Zeug vom Letzten, der nicht konnte, wurde auch mit umgezogen.1

Und dann ging’s auch schon los.
More

  1. War ja nicht viel, ein Kühlschrank, drölf Dosenräder und -Reifen, eine Leergutkiste, 5 kilo loses Leergut und ein Stapel sonstiger Kruscht. []

Beinchen wechsel dich

Posted by – 14. Januar 2011

Beinchen wechsel dich

Ist kein guter Zauberspruch. man kann das noch so oft zum im Flur stehenden neuen Federbein sagen, es tauscht trotzdem nicht von selbst den Platz mit dem Originalteil in der KLE. Da muss ich wohl selbst ran. Praktischerweise war letzten Samstag auch einigermaßen Wetter und die Straßen wieder hinreichend frei, um Wolfis Vespa, die KLE und Phils GS in die Werkstatt zu fahren. Um nicht dreimal mit dem Hänger hin- und hergurken zu müssen, beschlossen wir, eins der Moppeds auf eigenen Rädern dort hinzubefördern. Nur welches? Die Vespa wartet auf ne Motorüberholung, mir war nach Wolfis Aussage „Es hat 3°C draußen“ definitiv zu kalt1 und Phil bekam beim Gedanken an Salz auf der GS Schweißperlen. Die Lösung war damit klar: Phil fährt die KLE, ich pflanz‘ mich neben Wolfi in die Dose mit Popowärmer2 und die erste Hängerfuhre ist die Vespa. Die Mützlis wollten auch in die Werkstatt kommen und wurden angewiesen, einen Heizlüfter von daheim oder aus dem Baumarkt mitzubringen3.
More

  1. Ja, ich bin eine Frostbeule []
  2. Gut, Stufe 5 wird doch ein bischen zu warm. Aber nur ein bischen! []
  3. Wir erinnern uns, Heizung isnich in der Werkstatt []

In guten Händen

Posted by – 6. September 2010

Ist mein Bremssattel jetzt. Und „Damit Du ned in zwei Wochen mit dem nächsten ankommst“1 wird nicht nur das nicht mehr vorhandene Gewinde repariert, sondern auch das noch unversehrte durch einen Einsatz ersetzt.

Trotzdem werde ich in Zukunft jeden töten, der ohne Not da ohne Drehmomentschlüssel ranwill…

  1. So oft wechsel ich die Bremsbeläge nicht, aber egal []