Category: Ich glaub’s nicht

strapazierfähig

Posted by – 6. Mai 2010

Muss man schon sein, so als Phrase. Vor allem „Never attribute to malice what can be adequately explained with stupidity“ bete ich grad oft wie ein Mantra vor mich hin.

Zum Beispiel vorhin. Meine Messkampagne ist quasi rum, ich bin mit Vorbereitungen fürs Institutsjubileum1 morgen beschäftigt, Gitter2 ausbauen, Plakate zuschneiden und aufhängen, was dann $Kollege3 übernahm, da kommt $Spezialkollege an. Ja, er müsse ja dann auch mit hitzdraht messen, ob ich ihm denn das alles mal erklären könnte.Müsse aber nicht sofort sein, später ginge auch noch.

Args. Nagut, er kommt nach mir in den Kanal, dann nehm ich mir die Zeit, man ist ja kollegial, aber wenn, dann gleich, dann hab ich es vom Hals. Nach einer guten halben Stunde4 kam dann raus, der Bubb macht gar keine Grenzschichtmessungen in seiner Messkampagne. Er wollte nur mal wissen wie das alles funktioniert.

„never attribute to malice..:“ bis das Bedürfnis, ihm das grade ausgebaute Gitter ins dumme Grinsen zu schlagen aufgehört hat.  Als hätt ich nix besseres zu tun, als gäb‘ es nicht genug andre Leute, die ihm das bei Gelegenheit oder wenn er die Messungen machen muss, dabei helfen könnten. NEIN, heute muss er mir ne halbe Stunde Zeit stehlen, die ich gut für andere Dinge hätte brauchen können. So wie packen. Hab ja nur noch heut Abend.

  1. sic! []
  2. ist ja geheim []
  3. Aka Capo, [tm] Siegfried []
  4. In der er sich dann Dinge aufschrieb wie in welcher Zeile einer Konfigurationsdatei was zu ändern ist []

Was zum Geier?

Posted by – 9. April 2010

Ich glaub ich schaff den Fernseher ab, man regt sich ja nur noch auf. Es kam gerade ein Bericht über Motorradfahrer. Ausnahmsweise nicht über üble Raser, aber nicht wirklich viel besser. Es ging darum, wie schwer es die sturen, uneinsichtigen Motorradfahrer den armen Dosentreibern doch machen, sie zu sehen. Sie tragen nämlich keine Klamotten in Leuchtfarben, sondern oft in schwarz. Wer also nicht wie der Depp vom Dienst rumlaufen will, ist selbst schuld, wenn er vom Abbieger abgeräumt wird. Das liegt nämlich nie daran, dass die in der Nase bohren, telefonieren, sms schreiben oder schlicht unaufmerksam sind. Der Fahrlehrer, der dabei ist, und dessen Job es wäre, seinen Fahrschülern einzubläuen, dass sie aufmerksam zu sein haben, wird zitiert, er fände es unverständlich, dass Motorradfahrer in dunklen Farben keine Mitschuld bekämen, wenn sie übersehen und deshalb in einen Unfall verwickelt werden.

Fahrlehrer $Deppenkind grinst dazu dümmlich in die Kamera und macht den ach so witzigen Spruch, dass wer schwarze Motorradklamotten trägt, dann ja gleich die passende Farbe für die eigene Beerdigung trägt.

Geht’s noch? Jemand lässt nicht die gebotene Sorgfalt walten, verletzt mich, und ich soll aufgrund meiner Kleiderwahl1 eine Mitschuld bekommen? Was wird als nächstes verlangt? Orange Rundumleuchte auf dem Helm?

Und die mit dem kurzen Rock, die wollte es doch, die hat’s doch provoziert. Ist aus der gleichen Liga: blame the victim.

  1. die sich hauptsächlich an anderen Kriterien als „kreischen leuchtfarbig“ orientiert sondern eher an Sachen wie Passform, Protektoren, Preis, Ausstattung []

Blaues Band verzweifelt gesucht

Posted by – 6. März 2010

Frühling? War wohl nix, das blaue band hat es heute vormittag unter ca 10 cm Neuschnee zugeweht. Und diverse Wetterdienste machen für die nächste Woche auch nicht viel Hoffnung auf Besserung.

Super, und wofür hab ich die KLE dann aus der Werkstatt hergeholt? Für 1mal in die Arbeit fahren?

Murphy, du Dreggsagg

Posted by – 6. Januar 2010

Nachdem ich es Montag Nachmittag noch in den kleinen blauen Lastesel und diesen in die Tiefgarage geschafft hatte, wollte ich Dienstag damit fahren.

Stutzig wurde ich schon, als ich an der Fahrertür nur selbige aufschließen konnte. Ich hab doch ne Zentralverriegelung? Wieso geht dann nur die Fahrertür auf? Und wieso geht kein Licht an? Und wieso ist dadrin alles tot? ARGS!

Aaaah, da parkt grad ein Auto ein. Grad mal die Dame angesprochen ob sie mir helfen kann. Es entspinnt sich folgender Dialog:

Hallo, können Sie mir vielleicht Starthilfe geben?

Ich hab aber kein Starthilfekabel!

Ich hab eins im Kofferraum.

Aber ich weiß nicht wie das geht.

Ich schon.

Aber ich hab nen Diesel.

Das macht nix.

Aber… aber… nein. Aber danke, ich glaub ich mal demnächst mal nen Kurs, damit ich mich trau, wenn ich mal Starthilfe brauche!

Sprach’s, und lässt mich stehen.

WEIBER!

Montage

Posted by – 4. Januar 2010

Sind ja sooo fürn Arsch.

Nachdem es mich genau an Silvester mit einer fiesen1 Erkältung erwischt hatte, war ich natürlich pünktlich zum Montag, an dem ich wieder ins Büro musste, einigermaßen fit. Ich schleppe mich also jammernd2  runter zum Parkplatz, sperre die Dose auf und – scheitere daran, die Tür zu öffnen.

Zugefroren.
Super.
Na, dann die hintere Tür.
*zerr*
Nichts bewegt sich. Dito auf der Beifahrerseite. Die Heckklappe geht auf, aber mich da durchzuwühlen hab ich jetzt keine Lust.

Also auf den Weg gemacht zum Bus. Die Bushaltestelle mit der richtigen Buslinie  ist gepflegte 25 Minuten Fußmarsch von meiner Haustür entfernt, und sonderlich oft fährt der Bus auch nicht, ein- oder zwei mal in der Stunde. Diesmal habe ich Glück, ich bin 10 Minuten vor dem einzigen Bus diese Stunde da. Die 25 Minuten Fußweg machen aus der Busfahrt eine Kurzstrecke, und nach ein wenig Winken bemerkt mich an der Uni auch der Mensch an der Wache und lässt mich rein. Das Einfahrkärtchen liegt nämlich vorne in der Dose.

Heut Abend wird die Karre irgendwie geöffnet und dann in die Tiefgarage verfrachtet. Bis dahin sinds nämlich nur 2 Minuten zu laufen.

  1. aber einseitigen, was die Nase angeht []
  2. wieso müssen Erkältungen immer so blöd liegen und vor allem so blöd wieder aufhören? []

Bahnhof?

Posted by – 28. November 2009

Bahnhof?

Wenn ich ehrlich bin, versteh ich nichtmal das.

Zum Geburtstag hab ich dem Süßen1 einen angeblich superdupertollen Benzinkocher geschenkt2. Testberichte etc. alles toll, also bestellt. Gestern Abend noch kurz vor Ladenschluss abgeholt und heute morgen überreicht. Ein wenig hatte ich mich ja schon gewundert, dass auf der Packung bis auf den Namen alles nur in Japanischen Schriftzeichen stand. Naja, dachte ich mir3, innendrin wird schon ne Anleitung auf Deutsch oder wenigstens Englisch sein.

Haha, weit gefehlt. Alles Japanisch. Inklusiv dem Aufkleber für die Benzinflasche mit der Kurzanleitung:

CIMG0003CIMG0004

Phil hat den Hersteller angeschrieben, und gefragt ob es auch eine Anleitung in lateinischen Buchstaben gibt. Nicht dass man ihn4 nicht zum Laufen brächte, aber grad was Reinigung, Wartung etc. angeht wär’s doch ganz nett zu wiessen was man da eigentlich tut/tun soll.

  1. los, alle hingehn und ihm gratulieren []
  2. Er soll mir ja beim Campingurlaub morgens meinen Tee machen können []
  3. oder auch nicht []
  4. den Kocher, nicht Phil []

Abenteuer ebay, Teil 1

Posted by – 6. Oktober 2009

Des Kradbloggers1 KLR war ja motorisch nicht mehr so ganz auf der Höhe2, also wurde Ende August beschlossen, auf ebay auf einen Motor zu bieten. Inseriert war er mit dreimaliger Erwähnung von „läuft einwandfrei“, es sollten nur Anlasser und Vergaser nicht dran sein.
Für knapp 400 Euro inkl. Versand wurde es denn auch meiner. Freude, große Freude, bald läuft das Ding wieder und ich kann es zum Offroaden nehmen3. Dachte ich zumindest.
More

  1. und damit auch meine 😉 []
  2. 2-3l Öl auf 1000 km und Höchstgeschwindigkeit ca. 100 km/h []
  3. Wenn da Kratzer und Beulen reinkommen, stört es mich, im Gegensatz zur KLE, nicht []

Mohawk-Hose, die 3. (und 4.)

Posted by – 9. August 2009

Mohawk-Hose, die 3. (und 4.)

Vor ca. 2 Monaten hatte ich ja meine alte Mohawk-Hose wegen Wassereinbruchs umgetauscht. Letztes Wochenende hatte ich dann bei einem kurzen Gewitterschauer festgestellt, dass auch die neue Hose undicht ist. Unschön, aber es war 5 Minuten von daheim entfernt, daher in dem Fall weniger tragisch.

Da allerdings für dieses Wochenende eine Fahrt nach Stuttgart geplant war und der Wetterbericht wieder von Gewittern unkte dachte ich mir, biste schlau, tauschst Samstag mittag nochmal die Hose um, damit Du auf jeden Fall trocken ankommst.Jaha, so dachte ich mir das. Das Denken soll man ja aber bekantlich den Pferden überlassen, die haben die größeren Köpfe.

More

Tote Prominente

Posted by – 26. Juni 2009

Was ich heute unglaublich nervig fand, war

  • der Blick auf diverse Online-Zeitungen. Wieso zum Geier steht der Tod von Mr. „das ist eine Hautkrankheit, ich habe mich nicht bleichen lassen“ Jackson überall an Stelle eins, passiert wirklich nichts wichtigeres in der Welt?
  • Die Nachrichten im Radio. Erste Meldung: Der Tod von ratet mal wem.
  • Die furchtbar betroffenen Moderatoren und das Musikprogramm sowie heulende Anrufer.

Mpf.

Was machst Duuu denn hier?

Posted by – 5. Mai 2009

Was machst Duuu denn hier?

Sprach mein Kollege, und ich wunderte mich ein wenig, hatte ich ihn doch schon eine gute Stunde vorher begrüßt. Er meinte aber nicht mich, sondern einen vierbeinigen Besucher: Irgendwie hatte sich eine Katze in unser Büro geschlichen und war nun auf dem Weg zur Tür. Haha, nicht so schnell! Ich kann doch keine Katze ungestreichelt lassen. 🙂 Damit nahm das Verderben seinen Weg. Einmal gestreichelt, fand die Kleine nämlich Gefallen an unserem Büro und zeigte sehr wenig Ambitionen, es wieder zu verlassen.

Nach diversen Putzeinlagen auf verschiedenen Regalen spazierte sie erstmal über meine Ordner, um dann auf meinen Schoß zu springen. Ist ja ganz niedlich, außerdem war ich gerade sowieso mit Lesen beschäftigt, da störte sie nicht wirklich. Das tat sie schon eher, als sie dann auf meinen Schreibtisch sprang, mir zuerst ihren Hintern ins Gesicht hielt, danach mit mir spielen1 wollte. Als sie mir dann auch noch auf den Kopf springen wollte, war’s dann gut und sie landete erstmal etwas unsanft auf dem Boden. Auch kein Problem, putzt katze sich halt eine Weil, um dann fröhlich eine Runde über die Schreibtische zu drehen und aus dem Fenster zu schauen. Als es zum Mittagessen gehen sollte, wollte das Tier sich nicht wirklich vertreiben lassen, also haben wir einfach abgeschlossen und gehofft, dass sie nicht auf das nicht vorhandene Katzenklo muss.

Große Überraschung, nachdem zuerst ich zurück kam: Kätzchen musste nicht aufs Klo, aber hatte sich meinen Stuhl auserkoren, darauf ihr Nickerchen zu halten. Nachdem ich sie da verscheucht hatte2, tapste sie erstmal beleidigt zur Tür raus. Schön, kann ich in Ruhe meine Brötchen essen. Als $Kollege aus der Mensa zurückkam, lag sie auf seinem Stuhl. Hehe 🙂

So ging das dann noch den ganzen Nachmittag. Die neue Bürokatze lag mal auf meiner Tastatur, mal auf der von $Kollege, mal auf einem Tisch, mal auf einem Schoß. So gegen halb fünf beschloss sie dann wohl, es sei Zeit für Feierabend und verließ uns. Bin ja mal gespannt ob sie morgen wieder aufkreuzt, scheint ihr ganz gut bei uns gefallen zu haben.

cimg0356_smcimg0355_smcimg0354_sm

  1. =mich leicht kratzen und in die Finger beißen []
  2. faszinierend, wie weit man einen Stuhl kippen muss, damit eine Katze runterrutscht []