Category: schau Dich doof

Die liebe Werbung….

Posted by – 11. Juli 2012

$supergesunderJoghurt jetzt nur mit $wenig Kalorien.

-Aha, kleinere Becher?

Liebe Macher von „taff“ bei ProSieben

Posted by – 3. Juni 2010

Gebt euch doch wenigstens ein kleines bischen Mühe bei euren Gewinnspielen. Wenn ihr zwei Antworten vorgebt, sollte eine davon richtig sein. Nicht so wie grade:

Womit können Lippen aufgefüllt werden?

  1. Firefox
  2. Botox

Botox1 füllt nichts auf, es lähmt Gesichtsmuskeln. Würde man Botox in die Lippen spritzen, wäre der Effekt äußerst unangenehm. Man könnte sie nicht mehr bewegen. Sprechen, Lächeln, Pfeifen, Essen ohne zu sabbern wäre unmöglich. Ich glaube kaum dass das jemand will. Lippen werden z.B. mit Collagen aufgefüllt, möglicherweise noch mit anderem Zeugs2 aber doch nicht mit Botox!

Args!

  1. Botulinumtoxin, ein starkes Nervengift, aus dem Botulinum-Bakterium gewonnen []
  2. Das gehört nicht wirklich zu meinem Fachgebiet 😉 []

Was zum Geier?

Posted by – 9. April 2010

Ich glaub ich schaff den Fernseher ab, man regt sich ja nur noch auf. Es kam gerade ein Bericht über Motorradfahrer. Ausnahmsweise nicht über üble Raser, aber nicht wirklich viel besser. Es ging darum, wie schwer es die sturen, uneinsichtigen Motorradfahrer den armen Dosentreibern doch machen, sie zu sehen. Sie tragen nämlich keine Klamotten in Leuchtfarben, sondern oft in schwarz. Wer also nicht wie der Depp vom Dienst rumlaufen will, ist selbst schuld, wenn er vom Abbieger abgeräumt wird. Das liegt nämlich nie daran, dass die in der Nase bohren, telefonieren, sms schreiben oder schlicht unaufmerksam sind. Der Fahrlehrer, der dabei ist, und dessen Job es wäre, seinen Fahrschülern einzubläuen, dass sie aufmerksam zu sein haben, wird zitiert, er fände es unverständlich, dass Motorradfahrer in dunklen Farben keine Mitschuld bekämen, wenn sie übersehen und deshalb in einen Unfall verwickelt werden.

Fahrlehrer $Deppenkind grinst dazu dümmlich in die Kamera und macht den ach so witzigen Spruch, dass wer schwarze Motorradklamotten trägt, dann ja gleich die passende Farbe für die eigene Beerdigung trägt.

Geht’s noch? Jemand lässt nicht die gebotene Sorgfalt walten, verletzt mich, und ich soll aufgrund meiner Kleiderwahl1 eine Mitschuld bekommen? Was wird als nächstes verlangt? Orange Rundumleuchte auf dem Helm?

Und die mit dem kurzen Rock, die wollte es doch, die hat’s doch provoziert. Ist aus der gleichen Liga: blame the victim.

  1. die sich hauptsächlich an anderen Kriterien als „kreischen leuchtfarbig“ orientiert sondern eher an Sachen wie Passform, Protektoren, Preis, Ausstattung []

Ein Wasserauto….

Posted by – 3. Dezember 2009

Will meine „Lieblings“-verdummungsfernsehsendung nachbauen. Die Internetseite verspricht eine sensationelle Spritverbrauchsreduktion um 50% und die Anleitung kostet „nur“ 35€. Wieso ihr tolles Konzept noch nicht überall eingesetzt wird, wird auch schlüssig erklärt:

Mit einer Verschwörung der großen Ölkonzerne.1

Wie das ganze funktionieren soll, erscheint mir dann doch „etwas“ suspekt: Wasser wird elektrolytisch aufgespalten und im Motor wieder verbrannt.

Na, woher kommt der Strom und damit die Energie für die Elektrolyse? Genau, aus der Batterie. Und woher kriegt die Batterie ihre Energie? Von der Lichtmaschine, die wiederum von der Kurbelwelle angetrieben wird. Angetrieben von der bei der Verbrennung freiwerdenden Energie. Da kommt dann die Energieerhaltung ins Spiel: Es ist unmöglich, mehr Energie rauszubekommen als man reingesteckt hat. Das Ding ist ein Perpetuum Mobile und die funktionieren nicht, Ende aus, Micky Maus.2

Einfach mal kurz überschlagen: Laut der Webseite wird der „Elektrolysator“ mit einer 5A -Sicherung abgesichert. Klemmt an der Batterie mit 12V.
Elektrische Leistung ist Stromstärke (5A) mal Spannung (12V): 60 mickrige Watt. 1 PS ist übrigens 0,74 kW. kiloWatt. 750 Watt. Und von diesen PS braucht man ja bekanntlich einige um ein heutiges Fahrzeug zu betreiben. Meine KLE z.B. hat 33kW,  mein Auto 63kW.

60W <->6300W. Irgendwie ist das nicht so recht plausibel.

Pluspunkte für $Sendung:

  • Ihnen ist aufgefallen, dass das mit den 50% nicht stimmt, sie hatten beim ersten „Versuch“ 10%, danach gar keinen geringeren Spritverbrauch.3
  • Sie haben auf die Gefahren hinweisen lassen, die entstehen, wenn man Knallgas unter der Motorhaube hat.4
  • Ihnen ist aufgefallen, dass die „Erfahrungsberichte“ auf dieser Webseite mehr als fragwürdig sind.

Minuspunkte, nicht nur für $Sendung:

  • Niemand hat erwähnt, dass es schlicht nicht sein kann, dass das funktioniert. Wieso muss man so einen offensichtlichen Schwachsinn überhaupt ausprobieren? Ingenieure5, ADAC-Experte6, keiner sagte einen Ton davon, dass es sich hier um ein Perpetuum Mobile handelt. Naja, der Mystery-Zweig macht ja auch Sendungen darüber ob es Vampire und Werwölfe tatsächlich gibt.

Ich glaube, es reicht wieder für ein paar Wochen. So lang wird es dauern bis sich meine Zehennägel wieder runtergerollt haben.

  1. Merke: Wer etwas ganz tolles erfunden haben will, das die Menschheit bereichern könnte, aber durch eine Verschwörung davon abgehalten wird, das allen zugute kommen zu lassen, ist seltennicht ernstzunehmen. []
  2. Auch wenn laut der Webseite ein Zusatzstoff drin ist, der es möglich machen soll. Es gibt keinen Stoff, der physikalische Gesetzmäßigkeiten aufheben. Es mag Stoffe geben, die einem das vorgaukeln. Das führt dann zu den berühmten LSD-Nutzern, die aus dem Fenster springen weil sie denken sie können fliegen. []
  3. Die Darstellung war allerdings unter aller Sau, in der Art von „Oooh, eine Ersparnis! Wenn auch nicht so groß wie angekündigt. Und auch wenn sie nicht reproduzierbar war.“ *soifz* []
  4. namentlich Explosionen und Feuer []
  5. Sie waren beim Rennteam der TUM, und die haben das Ding eingebaut statt, wie es sich gehört hätte, sich wiehernd auf dem Boden zu wälzen. []
  6. Wofür genau weiß ich nicht mehr []

seltsame Mathematik

Posted by – 1. Mai 2009

Mal wieder mein Lieblingsverdummungsprogramm auf contra 8. Diesmal werden Hollywoodmythen „überprüft“.

Zwei auf einmal: Eine Tür kann man mit einem Schuss öffnen und sich dahinter vor Schüssen in Sicherheit bringen. Ergebnis eines Schusses auf das Türschloss: Schloss geht nicht auf1. Ergebnis dreier Schüsse auf die Tür: alle drei Kugeln gehen durch wie ein heißes Messer durch Butter. Wahrheitsgehalt dieser beiden Mythen ist folglich: Nicht wie erwartet 0, sondern ganze 65%.

Dagegen die Idee, Handschellen durch Durchschießen der Kettenglieder, die beide Schellen miteinander verbindet. Wird ausprobiert, klappt. Glaubwürdigkeit wird angegeben als? 80%. Weil die umherfliegenden Metallsplitter in der Nähe der Pulsschlagader (sic!) gefährlich sind.

Erstmal tief durchatmen. Args.

  1. auch bei 3 weiteren nicht []

Hirnlos

Posted by – 15. März 2009

Ist eigentlich jede Castingshow irgendwie. Aber die meisten bisher waren wenigstens irgendwie professionell gemacht. Anders die, in die ich vorhin aus Versehen reingezappt wurde1, und bei dem es mir dann ging wie bei Unfallbildern: Entsetzen, gepaart mit einer Unfähigkeit, wegzusehen2. „Top Cut“, eine Castingshow für Friseure. Ja, wirklich! Sowas gibt’s!

Offensichtlich gibt es dafür aber kein großes Budget. Darum wird die Moderation verbal herausgeforderten3, W-Prominenz4 und einer Professionellen5 überlassen, die Dekoration ist gruselig, und für eigene Ideen hats auch nicht mehr gereicht, die letzten 10 Kandidaten kommen ins Friseurhaus, wo dann, ach was weiß ich. Jedenfalls weiß ich jetzt, dass die nächsten paar Wochen lang Vox im Vorabendprogramm tabu ist. Uah, wie gruselig.

  1. Blindenstrafe war rum []
  2. Außerdem hatte ich die Fernbedienung ja nicht []
  3. der Typ formulierte wie ein 15jähriger bei einer Vereinsweihnachtsfeier []
  4. Beckers Ex-Verlobte, wurde mal als Schmuckdesignerin, mal als Model bezeichnet []
  5. Star-Stylistin []

Werkstoffkunde für Dummies

Posted by – 30. Januar 2009

Manchmal schau ich ja auch Werbung im Fernsehen.

Es gibt jetzt anscheinend von der Firma, die mit blauen Dosen mit weißer Schrift, gefüllt mit Fettcreme, bekannt wurde, ein neues Haarpflegemittel. Namens „Diamond touch“. Abgesehen davon, dass ich es nervig finde, dass allmählich gefühlt alles was mit Kosmetik zu tun hat, verenglischte Namen kriegt, hatte dieser Werbespot noch einen Nachspann, und zwar für:

Diamond touch Duschgel.

Jetzt frag‘ ich mich, haben die Namensgeber schonmal Diamanten angefasst? Das härteste Material der Welt? Mit dem man, wenn man es kleinhaut und in Scheiben presst, jedes Material schleifen kann, mit dem Bohrer etc beschichtet werden, um besser durch Stein, Eis und andere harte Dinge zu kommen, das man zusammen mit Flüssigkeit als Schleifpaste hernimmt. Wieso sollte ich mir sowas auf die Haut schmieren und dann reiben wollen? Das tut ja schon mit Sand weh, und der ist weicher.

Oder bin ich einfach durch meine Ausbildung verdorben und die einzige, die mit „Diamond touch“ genau das Gegenteil einer Hamam-Seifenmassage1, also etwas hartes, kratziges und unangenehmes assoziiert?

  1. schade, dass das hier so teuer ist []

Wissenshunger?

Posted by – 6. Januar 2009

Wenn ja, vielleicht doch besser nicht die gleichnamige Sendung auf V*x anschalten. Hier nur mal eine kleine Zusammenfassung der mir offensichtlichen Ungenauigkeiten und Fehler in der Sendung heute:

  • Avocados reifen besser, wenn sie mit Äpfeln zusammen aufbewahrt werden (soweit nachvollziehbar), weil Äpfel das Reifegas Ethylen enthalten. Genau, wie in einem Luftballon ist da Ethylen drin und geht langsam raus. Darum schrumpeln Äpfel auch mit der Zeit, wie ein Luftballon, weil das ganze Ethylen rausgeht.1
  • Toller Tipp: Um Tiefkühlpizza kalorienärmer zu machen, soll man vor dem Backen den Belag abkratzen, danach denn Magerquark auf den warmen Teigfladen streichen, frische Paprika und Schinken sowie Rauke2 draufkippen. Ich frage mich a) was das dann noch mit Pizza zu tun hat und b) wieso man dann nicht gleich einfach nen Hefeteig macht und den nach Gusto belegt.
  • Wieso reden die vom „German chocolate masters“, wenn auf dem Schild „World chocolate masters“ steht oder kann ich auf einmal nicht mehr lesen? Ansonsten war der Abschnitt eher „wir erzählen, was hier im Bild zu sehen ist“.

Mal ganz davon abgesehen, dass diese Trivilitäten eigentlich nichts mit Wissen zu tun hatten.

So, und jetzt werden wieder die scienceblogs durchstöbert, das macht mehr Spaß. :)

  1. Ja, Äpfel geben wirklich Ethylen bzw. Ethen ab, und ja, das führt wirklich zur Reifung bei anderen Früchten, aber nein, das ist nicht in den Äpfeln „drin“ und wird langsam rausgelassen, sondern das bildet sich während der Reifung im Apfel. Das Schrumpeln kommt von Wasserverlust. []
  2. Ich frag mich, was alle möglichen Leute an diesem widerlichen Unkraut so lecker finden []

Süß…

Posted by – 6. Januar 2009

mache dick, egal ob Zucker oder Süßstoff. So gestern in einer „Wissenssendung“ gesehen. Es wurden mal wieder Diätmythen „überprüft“1, und zwar indem eine2 „Ernährungsexpertin“3 zu diversen Aussagen befragt wurde.

More

  1. Tut mir leid, aber die Anführungszeichen sind wirklich nötig []
  2. Ich hab so ein bischen das Gefühl, wenn man 3 Ernährungsexperten zu einem Thema fragt, erhält man mindestens 3 verschiedene Antworten []
  3. Wie wird man eigentlich zum Ernährungsexperten? Zu Qualifikationen oder Ausbildung erfährt man da nie was. Wahrscheinlich reicht es, eine Fernsehnase zu haben und glaubhaft Ahnung vortäuschenvermitteln zu können, vieleicht sollte ich mich da auch mal bewerben. []

Herr, schmeiß Hirn ra!

Posted by – 19. Dezember 2008

Manchmal zappe ich ja abends so durch die Kanäle, und heute blieb ich bei Spiegel TV hängen. Sondersendung über Gold. Eine Goldhändlerin erzählte, dass manchmal am Zahngold noch der blutige Zahn dranhängt1, Ein älterer Herr vergoldet einen Gartenpavillon,2 wie er es im VHS-Kurs gelernt hat, und dann das:

Eine Kochveranstaltung, auf der Garnelen in (Blatt-)Silber gewickelt werden und Blattgold in diverse andere Speisen gemischt werden. Unter Berufung auf die chinesische Medizin wird behauptet, das sei gesund. Die Stimme aus dem Off berichtet dann noch, dass schon die alten Ägypert zur Stärkung ihrer Lebanskraft blafasel. Genau. Weil Gold sich ja bekanntermaßen in Magensäure auflöst3Zur Krönung des Ganzen schüttet die „Gastgeberin“ des Edelmetallmahls ein paar Kügelchen Silber bzw. Gold in Karaffen mit Wasser, faselt was von „blutreinigend“ und „beruhigend“ , und kredenzt das ihren Gästen4. Aus dem Off kommt dann noch ein Hinweis auf ihre großartige Qualifikation als Goldschmiedin und Kochbuchautorin.

Irgendwann war’s dann genug, und ich musste weiterschalten. Dummheit tut halt doch weh, nur leider meistens den des Denkens mächtigen Zuschauern. Irgendwie hatte ich die leise Hoffnung gehabt, bei Spiegel TV sinnvolle Informationen zu bekommen statt solchem Humbug. Es war zwar immer noch um Welten besserweniger schlimm als Galileo und Konsorten, indem das nur ein kleiner Teil der gesamten Sendung zu sein schien, aber – AUA!

  1. Kommentar des Verkäufers: Das ist dann Rotgold []
  2. und betont, es darf aber nicht kitschig werden, da ist er knapp dran vorbeigeschrammt []
  3. Wobei, vielleicht bietet die „Dame“ ja Salpetersäure zu trinken an, das würde sich dann mit der Salzsäure des Magens zu Königswasser verbinden können… []
  4. ok, also doch kein Königswasser im Magen []